Hallo Ihr Lieben – ich bin wieder da!

Lange Zeit ist es her, als Ihr von mir die Wochenkarte erhalten habt. Nun, wie das Leben so spielt, brauchte auch ich einmal eine Auszeit. Die vergangen Jahre und die damit verbundenen Erfahrungen, sind nicht spurlos an mir vorbeigegangen. Darum mein Rückzug und dann den krönenden Abschluss, meine AMRUMZeit. Ihr seht mein Schreibbuch, welches ich auf meiner HerzInsel fast gefüllt habe. Viele Gedanken, Gefühle und auch neue Ideen stehen darin, auch für meine zukünftigen Angebote. Ich kann jedem empfehlen zu schreiben, es ist so bereichernd und befreiend. Und wenn es manchmal nur ganz einfache Dinge sind wie: “Mittwoch, 7. Juni, Heute ist Sturm angesagt. Schon Morgens heftiger Wind mit Regen. Habe meine neue, gibeligelbe RegenJacke eingeweiht. Sie hält Wind und Regen ab. Der Wind bläst mir den Regen ins Gesicht. Freue mich wie ein kleines Mächdchen.”
Schon nur beim WiederLesen, sind die GlücksGefühle wieder da. Übrigens, ich schreibe nicht nur im Urlaub. Das Schreiben gehört zu meiner MorgenZeit. Mal sind es mehrere Seiten, mal eben weniger. Meine MorgenZeit ist mir heilig. Sie ist ein wichtiger Bestandteil für mehr Leichtigkeit und Klarheit im Alltag. Das gebe ich auch meinen Klienten in den Coachings weiter und vieles mehr. Möchtes du dir auch so ein schönes Schreibbuch zulegen? Du hast die Möglichkeit im “Schreibbuch Atelier”. Termine und weitere Infos folgen hier auf meinem Blog, wo du auch Termine für Sitzungen vereinbaren kannst. Gerne kannst du dich hier eintragen und du bekommst stets die neuen Informationen von mir.
So und zu guter letzt noch eine Kostbrobe aus meinem AMRUM-Schreibbuch:
Donnerstag, 15.6. Mein letzter StrandKorbTag, in meinem Strandkorb windgeschützt…und er bläst auch heute wieder…die Wolken weg. Das Meer, es rauschen die Wellen…glitzernd das Wasser erscheint. LuftTemperatur 24 und das Wasser 18 Grad, so stehts an der Tafel. Es gibt Menschen die baden, welche die am Wasser entlang gehen. Und ich im StrandKorb, schön windgeschützt…Möwen die segeln im Wind, gekonnt und elegant…die Eine, eine ganz gewiffte, schaut im VorbeiFlug zu mir in meinen Korb hinein. Nein, leider habe ich nichts für dich zu futtern…Schön meine Sicht aufs Meer, Wellen die kommen, welche die gehn…beruhigend und meditativ. Ein kleines Kind im Sand, es buddelt wie wild, mit Schaufel und Händchen, die Mutter formt liebevoll Muffins und verziert sie mit Muscheln – den Vater freuts. Zwei Knaben spielen mit Ball ganz flinkt, sie kicken im Sand und köpfeln…lassen sich fallen, wie die Profis es tun. Zwei Männer von der DLRG, der Deutschen LebensRettungs Gesellschaft, spazieren ganz lässig mit FunkGerät und einem Pott Kaffee, blicken aufs Wasser und die Badenden…und alles ist okey. Die Fahnen im Wind, schön zu sehen, sie zeigen sich in voller Pracht. Ein kleines Mädchen weint…es ist Zeit zu gehn…Ich weine nicht, auch wenn’s für mich Zeit wird zu gehn…In meinem StrandKorb Nr. 567, aussen weiss geflochten und innen weiss/rot gestreift…windgeschützt und bequem, sitzt ich da mit Blick aufs Meer. Das letzte Mal in diesem Jahr…
So freu ich mich jetzt schon, wenn’s wieder heisst: “Willkommen auf Amrum” im nächsten Jahr…..

Freue mich auch auf Dich, in welcher Gelegenheit auch immer…

Liebe Grüsse

Lorella*

Erlebtes, geschriebenes, Nächste Termine, Wochenkarte
Previous Story
Next Story

No Comments

Kommentar verfassen